Nach welcher Strategielehre leite ich meine persönliche Strategie ab?

„Engpass-Konzentrierte Strategie (EKS)“. Sie wurde bereits Ende der 60er Jahre vom Systemforscher Prof. Wolfgang Mewes entwickelt und in Form eines Fernlehrgangs verbreitet. In dieser Zeit hat die EKS in Hunderten von Beispielen ihre Wirksamkeit bewiesen.

Den richtigen Zug machen: mit der Engpass-Konzentrierten Strategie

Den richtigen Zug machen: mit der Engpass-Konzentrierten StrategieStrategie, wie sie von Mewes verstanden wird, ist ein Instrument zur ganzheitlichen Steuerung eines Unternehmens aber auch der „Karriere“ einer Einzelperson. Diese „Erwerbsstruktur“ wird als lebendiger Organismus, als kybernetisches System begriffen, das auf interagierenden Wechselwirkungen basiert und dann erfolgreich ist, wenn es einem übergeordneten System (Zielgruppe) einen – möglichst zwingenden – Nutzen bietet. Daher liegt das Ziel des unternehmerischen Strebens laut EKS eben NICHT in der Gewinnmaximierung, sondern in der Maximierung des Nutzens für die Zielgruppe. Ein entsprechender finanzieller Erfolg und die mittel- bis langfristige Marktführung im jeweiligen Segment sind die logische Folge.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *